[TAT] Tag 1: Vorstellung

Herzlich Willkommen zu meinen zweiten Aktionstagen!

Da die Inselreich-Saga aus sechs ziemlich umfangreichen Büchern besteht, möchte ich euch heute als erstes einen kleinen Überblick liefern. In den folgenden Tagen erwarten euch Rezensionen zu allen Teilen, ein Interview mit der Autorin und noch einiges mehr. Also haltet die Augen offen.


Der Prinz der drei Heere: Aneiryn

Klappentext:
»Ach, und eins noch. Hört mir gut zu, denn das ist wichtig: Ihr dürft Fürst Riaghán niemals in die Augen sehen.«

In einer mittelalterlich anmutenden Welt muss Aneiryn, der junge Kronprinz von Caorgan, gegen die Gepflogenheiten seines Landes den berüchtigten Fürsten des benachbarten Inselreiches heiraten: Riaghán von Tharog, genannt »Drachenauge«.

Nur widerwillig beugt der junge Prinz sich dem Wunsch seiner Eltern, die sich mit dem Bündnis dem übermächtigen Großkönig Halvor entgegenstellen wollen. Aber schon bald muss er feststellen, dass er Gefallen an seiner neuen Heimat und den etwas raubeinigen Bewohnern findet – auch an seinem Ehemann, der anders zu sein scheint, als er zunächst dachte.

Doch in Tharog gerät Aneiryn in einen Strudel aus Krieg, Intrigen und finsteren Geheimnissen der Vergangenheit, die nicht nur seinen Mann Riaghán umgeben. Bald weiß er nicht mehr, wem er vertrauen kann und wer unter seiner Maske ein Monster verbirgt.

Wird der Weg des jungen Prinzen ihn zur Wahrheit führen? Oder bleibt er für immer nichts als eine Spielfigur auf dem Schachbrett der Macht?


Das Blut des silbernen Wanderers: Halvor

Klappentext:
»Ich gebe dich nicht auf. Niemals. Wenn man jemanden wirklich liebt, wird einem die Last nicht zu schwer.«

Halvor war einst der Größte und der Mächtigste von allen. Aber als er den Mann, den er liebt, endgültig an einen anderen verliert, gibt er alles auf: seine Macht, sein Königreich und sogar seinen Namen.
Als einsamer Wanderer zieht er fortan durch die Nordinsel seines zerfallenden Königreichs, bis er auf eine Gruppe von Rebellen unter einem Anführer trifft, der allen nur als der schwarze Ronin bekannt ist. Fasziniert von diesem schließt er sich der Gruppe an, die für die Unabhängigkeit der Nordinsel kämpft. Doch es geht um weit mehr als das: Es entbrennt ein erbitterter Kampf um Liebe, Freiheit und Vergebung, denn der Wanderer trägt seine Vergangenheit und einen grausamen Fluch wie eine unsichtbare Last mit sich.

Kann Ronin ihm helfen, diese zu schultern?
Oder wiegt all das, was bereits geschehen ist, am Ende doch zu schwer?


Die Farbe des Mondlichts

Klappentext:
»Ihr habt die schönsten Augen, die ich je gesehen habe. Gelobt sei der heilige Bimbam!«

Einen Krüppel nennen sie ihn. Abschaum. Von Dämonen besessen. Durch seine Tagblindheit ist der junge Bran verdammt zu einem Leben am Rande der Gesellschaft, die nichts für Menschen wie ihn übrig hat. Seine einzigen Begleiter: eine schwarze Augenbinde und die Erinnerung an einen Mann ohne Gesicht.
In seiner Heimatstadt Farolaín soll ein priesterliches Konzil darüber entscheiden, ob er und seine Leidensgenossen endgültig aus den Städten verbannt werden.

Doch das Schicksal führt seine Wege mit denen einiger ganz besonderer Menschen zusammen, darunter denen des verarmten, zynischen, vom Leben verbitterten Adelsmanns Garbhán Iarainn von Dunegal. Der ist in einem geheimen Auftrag unterwegs, dessen Ausführung die Stadt, das Konzil und alle Gläubigen in ihren Grundfesten erschüttern würde …


Der König der Silion-Gasse: Rheon

Klappentext:
»Es wird eine Allianz geben, die Eure Väter nicht zu brechen wagen. Ihr werdet mein Gemahl.«

An Bord eines Schiffes sucht Rheon Rí Silion, der Ziehsohn des legendären tharoganischen Königspaars, das Abenteuer seines Lebens. Frohen Mutes setzt er die Segel in Richtung der geheimnisvollen Ostlande, aber ein Sturm bringt sein Schiff zum Kentern und spült ihn an die Küste eines unbekannten Landes.
Durch einen glücklichen Zufall wird er von König Anastasis von Shelzahav persönlich gerettet, doch der kalte, arrogante Herrscher der Goldenen Wüstenstadt nutzt seine Notlage skrupellos aus: Rheon ist gezwungen, ihn zu ehelichen, um eine politische Katastrophe in seiner Heimat zu verhindern.
Aber nicht nur seine Ehe steht auf wackeligen Beinen, sondern auch das Königreich, denn der Sultan des Nachbarlandes hat ebenfalls hochfliegende Pläne.
Kann aus Hass Liebe werden?
Oder sind nicht nur Rheon und Anastasis, sondern auch die Goldene Stadt dem Untergang geweiht?


Der Veilchengraf

Klappentext:
»Jede Rose hat Dornen. Nehmt sie, oder ich werfe sie weg.«

Der junge Arved kehrt seinem Volk und seiner Heimatsiedlung den Rücken, um in Tumbrias Hauptstadt als Heiler zu arbeiten und mehr von der Welt außerhalb des Waldes zu erfahren. Eines Tages erhält er eine ungewöhnliche Einladung: Graf Gilbert de Aryet, seines Zeichens der mächtigste Mann des Landes, erbittet seine Hilfe.
Kaum auf Aryet Manoir angekommen, findet sich Arved in einem Trubel aus Hochzeitsvorbereitungen wieder. Doch die junge Braut des Grafen lebt in Todesangst, denn der unnahbare Mann mit der Maske auf dem Gesicht soll seine bisherigen Gemahlinnen kaltblütig ermordet haben. Kurzerhand beschließt Arved, ihr zur Flucht zu verhelfen. Doch schon bald muss er erkennen, welch einen fatalen Fehler er damit begangen hat …

Hegt der Graf wirklich ein mörderisches Geheimnis unter seinen unzähligen Masken?
Und welches Schicksal blüht Arved hinter den grauen Mauern von Aryet Manoir?


Die fremden Brüder

Klappentext:
»Warum erscheint die Sünde so viel köstlicher als alles andere?«

Leân de Aryet, der junge Erbe der mächtigsten Grafschaft Tumbrias und unfreiwilliger Favorit seines verhassten Königs, gerät auf einem Feldzug gegen die benachbarten Eharländer in Gefangenschaft.
Der aufstrebende Kriegsherr und Jarlssohn Kétill erklärt ihn zu seiner persönlichen Beute und bald entwickeln sich widersprüchliche Gefühle zwischen dem rauen Krieger und dem zarten Grafensohn, die eigentlich erbitterte Feinde sein sollten.
Doch dann wird ihnen ein Geheimnis offenbart, das ihre Beziehung verbotener macht als je zuvor und das Potenzial hat, die Fundamente zweier Königreiche aus den Angeln zu heben.

Kann ihre verbotene Liebe vor den Augen einer grausamen Welt Bestand haben?
Oder muss einer der beiden alles aufgeben?


Ich hoffe ich konnte eure Neugierde etwas wecken und ihr schaut die nächsten Tage rein.

Frage des Tages:
Welches Cover gefällt euch am besten?

 

 

Loading Likes...

14
Hinterlasse einen Kommentar

7 Comment threads
7 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Franziska Berg

Hallo :)

ich freue mich schon sehr auf die Woche!

Alle Cover sehen mega aus und passen auch super zu den einzelnen Geschichten, von daher ist es schon etwas schwer sich zu entscheiden.
Meine beiden Lieblingscover sind “Der Veilchengraf” und “Der Prinz der drei Heere: Aneiryn”. Und ja zwei, denn zwischen den beiden kann ich mich nun wirklich nicht entscheiden XD

Liebe Grüße
Franziska

Am schönsten finde ich das Cover von ” die Farbe des Mondlichts ” und dann das vom König der Siliongasse.

Helma Kortmann

Der Veilchengraf hat für mich das schönste Cover.

Yuura

Persönlich finde ich das Cover von “Das Blut des silbernen Wanderes” am besten, da er mich an jemanden bestimmtes erinnert. An einen Charakter aus einer PnP Runde, Und ich mag “Den Veilchengraf” tatsächlich wegen der Farbe :D.

Simon

Wenn ich mich für eines entscheiden muss dann “Die Farbe des Mondlichts”

Melanie M.

Hallo,

ich wollte meine Meinung heute auch noch schnell kundtun :) Mein liebstes Cover ist von Das Blut des silbernen Wanderers. Ich werde mir, obwohl ich den Band natürlich schon habe, erneut holen da ich einfach verliebt bin.

Angela

Hi, ich liebe die Reihe, Cover finde ich den “Silbernen Wanderer” am Schönsten, ist auch eines meiner Lieblingsbücher.
Liebe Grüße Angela