„Guards of Folsom: Vereint“ von SJD Peterson

„Guards of Folsom: Vereint“ von SJD Peterson ist im Juli 2018 im Cursed Verlag erschienen und der fünfte und letzte Band der Guards-of-Folsom-Reihe. Das Buch hat 252 Seiten und gehört in die Genres Alltag und Erotik. Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Meiner Meinung nach kann das Buch nur sehr schwer ohne das Vorwissen der anderen Bände gelesen werden. Die Story schließt mehr oder weniger direkt an den vierten Band an und die Pärchen aus den Vorgängern spielen eine größere Rolle.

Klappentext:

Tek und Jamie arbeiten inzwischen schon eine ganze Weile im Guards of Folsom und haben sich gut in den Club mit seinen bunt gemischten Gästen eingefügt. Doch nach zwei Jahren auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Motorradclub und den Behörden holt sie nun ihre Vergangenheit wieder ein und bringt Jamie in größte Gefahr. Allein wird Tek ihm nicht helfen können, doch das Guards of Folsom ist mehr als nur ein Club: Es ist ein Zuhause und hier gibt es Freunde, die einander nicht im Stich lassen, wenn es hart auf hart kommt. Und nur gemeinsam werden sie es schaffen, Jamie wieder nach Hause zu holen …

Rezension:

Für mich ist „Guards of Folsom: Vereint“ eine wundervolle Fortsetzung rund um Tek und Jamie und ein mehr als gelungener Abschluss der Reihe.

Mir persönlich hat es sehr gut gefallen, dass der Fokus der Story nicht auf dem Drama rund um Tek und Jamie liegt, sondern auf der Beziehung der beiden.

Die Gefahr, in der Tek und Jamie schweben, wird relativ schnell abgehandelt, doch den Nachwirkungen wird dafür umso mehr Platz eingeräumt. Die Bewältigung von Jamies Trauma und die damit einhergehenden Probleme sind für mich wirklich schön umgesetzt. Zudem merken die beiden, dass Probleme sich oftmals nicht alleine lösen lassen und müssen ihre Freunde aus dem Guards of Folsom um Hilfe bitten. Diese bedingungslose Bereitschaft, Tek und Jamie zu helfen, die sich durch das ganze Buch zieht, ist wirklich schön zu lesen. Wer wünscht sich nicht solche Freunde?

Auch wenn mich das Ende ein bisschen wehmütig zurücklässt, ist es einfach nur gelungen. Ich kann diese Reihe mit einem wohligen Gefühl beenden und schließe, im übertragenden Sinne, das Kapitel „Guards of Folsom“. Zumindest bis zum nächsten Reread. ;-)

Eine glasklare Leseempfehlung von mir!

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: