»Daddy’s Desire« von Avon Gale und Piper Vaughn

»Daddy’s Desire« von Avon Gale und Piper Vaughn ist im Dezember 2019 im Cursed Verlag erschienen. Das Buch hat 254 Seiten und gehört nach Verlagsangaben in die Genres Contemporary und Erotik. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.

Klappentext:
Poe ist Anfang zwanzig und lebt in den Tag hinein. Seine große – und einzige – Leidenschaft, das Graffiti-Sprayen, bringt ihn ständig in Schwierigkeiten und darüber hinaus gibt es nicht viel Perspektive für ihn. Zumindest bis Jericho, der beste Freund von Poes Vater, ihm die Chance auf eine Ausbildung in seinem Tattoostudio anbietet. In Ermangelung anderer Alternativen nimmt Poe an und als sie immer mehr Zeit miteinander verbringen und sich besser kennenlernen, fliegen schon bald trotz ihres Altersunterschieds die ersten Funken. Doch ist ihre Anziehung und eine gemeinsame Vorliebe im Bett stark genug, damit sich diese Sache zwischen ihnen zu etwas Dauerhaftem entwickeln kann?

Rezension:

Poe ist ein kleiner Rotzlöffel, der lieber in den Tag hineinlebt und sich eher wie ein verzogener Teenager benimmt als der junge Erwachsende, der er ist. Er bringt sich selbst in Schwierigkeiten und nimmt die Sorgen und Ängste seines Vaters überhaupt nicht ernst.
Anfangs ging er mir total auf den Keks, aber ihm dabei zuzuschauen, wie er langsam erwachsen wird, Verantwortung übernimmt und an seinen Aufgaben wächst, fand ich super. Ich konnte in seiner ganzen Art und Weise einfach sehen, dass er wirklich eine Entwicklung durchmacht. Es wirkte nicht gezwungen, sondern kam ganz natürlich rüber.

Jericho hingegen ist ein gestandener Mann, der schon einiges durchgemacht hat. Anfangs möchte er Poe nur helfen, weil Poes Vater sein bester Freund ist. Jericho nimmt Poe hart ran, aber ist dabei nicht unfair, sondern möchte ihm wirklich helfen. Ich mochte es sehr, dass auch Jericho sich in einigen Punkten weiterentwickelt hat. Alter schützt nicht vor Veränderung und es war sehr schön zu lesen, wie Poe und Jericho voneinander gelernt und trotz Höhen und Tiefen sich gegenseitig unterstützt haben.

Eine wirklich tolle Story, die durch authentische Protagonisten und lebhafte Nebencharaktere getragen wird. Blue, Poes bester Freund, oder Landon Poes Vater und Jerichos bester Freund (um mal die wichtigsten zu nennen) sind nicht einfach nur blasse Schatten, die auftauchen und verschwinden, sondern tragen mit ihrer Tiefe auch wirklich zu Geschichte bei. Aber auch die anderen Nebencharaktere wie Callum oder die Teammitglieder aus dem Tattoostudio helfen sehr und machen die Geschichte einfach lebendig.

In dem Buch gibt es auch ein wenig Daddykink. Aber er ist nicht übermäßig vorhanden und war für mich fast schon ein bisschen zu wenig. Da der Verlag das Buch in Erotik gelistet hat, hätte es ruhig ein bisschen mehr sein können.

Alles in allem ist »Daddy’s Desire« ein wirklich gelungenes Buch, welches ich ohne Bedenken weiterempfehlen kann.

0 0 vote
Article Rating
Loading Likes...
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments