„Good Enough – Funken in Türkis“ von D. C. Malloy

„Good Enough – Funken in Türkis“ von D. C. Malloy ist im Januar 2018 erschienen. Das Buch hat 212 Seiten. Ich danke für das Rezensionsexemplar.

Klappentext:

Seinen Boss Slick zu beklauen, war ein schwerer Fehler. Das sieht Brennan ein, als er abseits der Zivilisation in die Mündung einer Waffe blickt. Alles scheint aussichtslos, doch in letzter Sekunde kann er seinem Schicksal entgehen und findet in einem Dorf im Wald Zuflucht. Die sonderbaren Bewohner gewähren ihm Unterschlupf, machen jedoch keinen Hehl aus ihrem Misstrauen. Der ebenso verschlossene wie faszinierende Nikolaj hingegen bringt ihn nicht nur mit seinem ausgeprägten Beschützerinstinkt aus dem Konzept … Aber kann Brennan ihm vertrauen? Und wie lange können die beiden ignorieren, dass zwischen ihnen die Funken fliegen?

Rezension:

Das Cover hat mich direkt angesprungen. Noch bevor ich den Klappentext kannte wusste ich, ich muss das Buch lesen.

Direkt mit dem ersten Satz wirft uns die Autorin in eine spannende Szene. Ich war gleich im Geschehen und habe gehofft, dass Brennan rechtzeitig Hilfe bekommt. Natürlich wurde er rechtzeitig gerettet. Ich glaube das kann ich verraten ansonsten wäre es ja ein sehr kurzes Buch.

Leider verfliegt diese Spannung im Laufe des Buchs ein wenig. Brennan und Nikolaj sind zwar ganz süß, bleiben aber leider sehr blass. Der Hintergrund der beiden wird nicht näher beleuchtet. Es fiel mir schwer die Handlungen der beiden emotional nachzuvollziehen. Auch bei den Nebencharakteren gab es Potenzial welches leider nicht ausgeschöpft wurde. Sie tauchten auf und verschwanden wieder ohne großen Eindruck zu machen.

Nichtsdestotrotz werde ich das Buch wahrscheinlich nochmal in die Hand nehmen. Denn, passend zum Titel, wurde doch ein kleiner Funken entzündet. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Die Story ließ sich flüssig lesen.

Ich werde definitiv ein Auge auf die Autorin haben und bin gespannt, was wir von ihr noch lesen werden.

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: