“Super! Diese Helden: 8 Heldenstorys” von der Kuschelgang

Die Kuschelgang stellt uns in ihrer Anthologie “Super! Diese Helden: 8 Heldenstorys” völlig verschiedene Helden vor.
Mit viel Vorfreude habe ich mein eBook auf meinen Reader gezogen und konnte es kaum erwarten, dass mein Reader den neuen Inhalt endlich verarbeitet hat und ich anfangen konnte zu lesen.

Ich finde es nicht gerade leicht, eine Anthologie zu bewerten. So viele verschiedene Geschichten und Schreibstile.Ich muss leider sagen, dass mir ein, zwei Geschichten leider doch ein wenig negativ aufgefallen sind. Ich kannte die Autoren vorher nicht und konnte mich in den Schreibstil nicht ganz einfinden.

Das übergreifende Thema “Helden” ist klar zu erkennen. Die Charaktere sind mir sehr sympathisch und fast alle ziemlich gut getroffen. Ich finde es gut, dass auch, für mich, zwei völlig unbekannte Autoren in der Anthologie vertreten sind. Neue Namen unter den Autoren finden ist für mich immer wieder spannend, da ich nicht weiß was mich erwartet. Sehr gut finde ich es, dass die Geschichten bis auf das Thema “Helden” wenig bis gar nichts gemein haben. Dadurch ist ein sehr guter Mix an Geschichten zusammengestellt worden.

Sandra Black – Ein Held im rechten Moment:
Eine Geschichte über den alleinerziehenden Vater Chris, ein gebrochenen Versprechen und seine aufgebrachte Tochter. Eine sehr süße Idee. Es hat mir Spaß gemacht die Geschichte zu lesen, auch wenn die etwas schlechte Grammatik leider etwas anstrengend war.

Ashan Delon – Von Heldenhelfern und Häuptlingen:
Wir lernen Wotan kennen. Er ist bei der freiwilligen Feuerwehr und sein Sohn verehrt in regelrecht dafür. An diese Geschichte habe ich mein Herz verloren. Der kleine Heldenhelfer Luis ist so stolz auf seinen Papa. Totale Zuckermomente mit ein bisschen Action ergeben eine sehr gute Heldengeschichte. Daumen hoch!

Jobst Mahrenholz – Felice:
Diese Geschichte würde ich ein wenig in die Fantasyecke schieben. Uns wird von Felice erzählt, der Anhand von Auren Liebende zusammenführen kann. Dabei treten ein paar Probleme auf. Die Idee hat mich sehr begeistert, aber leider hat mich die Entwicklung ein wenig enttäuscht. Der Schreibstil ist jedoch sehr flüssig.

Karolina Peli – Nicht allein unterm Sternenhimmel:
Da mir die Autorin bis dato unbekannt war, musste ich mich erstmal in den Schreibstil einfinden. Nino und Adrien sind sympathische Charaktere und es hat mir sehr gefallen, ihre Entwicklung zu lesen und zu begleiten. Ich fand einige der Fortschritte etwas abrupt.

Kataro Nuel – Fluch oder Segen:
DIe Geschichte von Demir fand ich ziemlich enttäuschend. Die Idee war so vielversprechend und dann zog und zog es sich. Ich fand viele Beschreibungen ziemlich überflüssig und zu viele Einzelheiten haben mich immer wieder raus gebracht. Zudem ist es anscheinend eine Leseprobe, was mich zusätzlich enttäuschte. Idee super, Umsetzung für mich leider gescheitert.

Cat T. Mad – Eine Katze und jede Menge Helden:
Sympathische Charaktere, schneller und flüssiger Schreibstil, jede Menge Helden, ein total sexy Feuerwehrmann und eine Katze! Was will man mehr? Daumen hoch. Super Geschichte.

Chris P. Rolls . Neun Leben:
Auch hier kann ich nicht viel sagen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Es gibt Action und romantische Szenen. Und wieder eine Katze. Super gemacht!

Sandra Black – Ein Held mit Startschwierigkeiten:
Eine Schusswunde, eine Entführung und ein Mordversuch. Action ohne Ende. Ein sexy Polizist. Auflösende Körperteile. Sandra Black hat uns eine sehr tolle Geschichte geschrieben. Schreibstil hat mir gefallen.

Mein Fazit:

Jedem zu empfehlen. Die Kuschelgang zeigt uns, dass Helden nicht immer übernatürliche Fähigkeiten haben müssen.

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: